November 2001 - Februar 2002:

Frau Eva Najjar

Die Vielfalt die wir in der Natur vorfinden, entsteht durch Zeitabläufe, Bewegung, Wachstum und Ablagerungen. Diesen Kreislauf versuche ich aufzunehmen und auf der Leinwand umzusetzen. Das Zusammenspiel zweier Farbebenen sind der Ausgangspunkt. Starke Farben bilden die Grundierung darüber legt sich die zweite Schicht, oft vermischt mit Sand oder Marmorstaub. So entstehen Durchblicke, Ritzungen, Trennung und Zusammengehörigkeit. Ich möchte Bilder schaffen, die offen und tief zugleich sind, geordnet und irregulär wie Ausgrabungen aus der Archäologie des Lebens. Die Zeit, die gelebte, die erinnerte, ist ein Grundthema, das ich in meiner künstlerischen Arbeit umsetze.

1983 - 1986: Studium an der Freien Kunstschule Nürtingen Malerei

1987- 1992: Freie Arbeit und Lehrtätigkeit am Kunstseminar Metzingen. Holzdruck, Malerei, Bildhauerei

Seit 1992: Malerei im eigenen Atelier in Stuttgart

1998 – 2000: Bildhauerei in der Werkstatt Pfeiffer, Filderstadt

Seit 2000: Bildhauerei in der Bildhauerschule Reutlingen bei Jonas Balena

  • Galerie Dietzel Bad Bergzabern 1987 Einzelausstellung
  • Sozialministerium Stuttgart 1989 Gruppenausstellung
  • Elke Herrmann Stuttgart 1991 Einzelausstellung
  • Max-Planck-Haus Tübingen 1992 Einzelausstellung
  • Kunstseminar Metzingen 1993 Gruppenausstellung
  • Städtische Galerie Bernhausen 1994 Einzelausstellung
  • Goethe Institut Damaskus 1994 Einzelausstellung
  • Goethe Institut Beirut 1994 Einzelausstellung
  • Goethe Institut Tripoli 1994 Einzelausstellung
  • Galerie G Heyd Reutlingen 1995 Einzelausstellung
  • Kunstmesse Karlsruhe 1999 Gruppenausstellung
  • Galerie in der Scheune Reutlingen-Betz. 2000 Einzelausstellung