Juni 2007 bis Oktober 2007

Frau Helene Beitler

Die Bilder von Helene Beitler gehen auf „Traumsequenzen“ zurück.

Wenn sie Tiere malt, dann meint sie nicht das konkrete Tier in einer konkreten Landschaft, sondern das „Kraft“-Tier, das als Metapher für ein seelisches Erleben steht. Das Tier wird zum Botschafter für Bereiche unseres seelischen Erlebens, die durch den Alltag mit seinen Anforderungen oft vernachlässigt werden und immer wieder mahnend erscheinen, um uns daran zu erinnern, dass die Wirklichkeit sich auf Dauer nicht auf routiniertes Funktionieren reduzieren lässt.

Die Künstlerin erfindet aus den Elementen ihres Erfahrungspools eine neue Mythologie. Das ist Kunst.

  • 23.11.1959 geb. in Dortmund
  • 1980 Abitur
  • 1981 Heirat mit Hubert Beitler
  • 1982 Geburt des Sohnes Fabian
  • 1982/3 Studium Freie Grafik/Freie Malerei an der Akademie der Bildenden Künste, Münchenbei Prof. Berger und Prof. Hollmann
  • 1985 Geburt des Sohnes Daniel
  • seit 1996 Ausstellungstätigkeiten
  • 2003
  • Ausstellung im "Meeting Point" bei der DaimlerChrysler AG, Berlin
  • Beteiligung an der Wanderausstellung "Zeige deine Wunde" in fast
  • Allen großen Städten Deutschlands, Ausstellungsdauer 2003-2007
  • 2004 Finalistin beim Medien-Design-Preis (Fa. debitel)
  • 2006
  • Gemeinschaftsausstellung der „Renninger Künstler“, Renningen
  • Ausstellung im ZIP Kiel Ausstellungsbeteiligung Museum „Baden“, Solingen
  • Ausstellung im Industriemuseum „Altes Waschhaus“, Solingen
  • Ausstellung „Durchblick e.V.“, Leipzig
  • Ankäufe von Privatpersonen und Institutionen, Bildveröffentlichungen in Zeitschriften